Strukturen

Wie funktioniert die DLRG-Jugend?

Richtlinien für die gemeinsame Arbeit: Der Bundesjugendtag

Einmal im Jahr kommen die Delegierten aus den 18 Landesverbänden der DLRG-Jugend zusammen, um die gemeinsame Ausrichtung der DLRG-Jugend festzulegen.

Neben dem Vorstand der DLRG-Jugend Bundesebene wählt der Bundesjugendtag auch die Mitglieder der Finanzkommission, Zielkommission und der Verbandsentwicklungskommission.

Der Bundesjugendtag legt überdies strategische Ziele für die gesamte DLRG-Jugend fest, welche in einem transparenten bottom-up-Prozess direkt von der Basis der DLRG-Jugend – den Kindern und Jugendlichen in den örtlichen Gliederungen der DLRG – mitbestimmt werden.

Das operative Geschäft: Der Vorstand

Zwischen den Bundesjugendtagen wird die DLRG-Jugend Bundesebene durch einen aus bis zu 9 Personen bestehenden Vorstand geleitet, dessen Mitglieder von den Landesverbänden vorgeschlagen und vom Bundesjugendtag gewählt werden.

Der Vorstand bearbeitet die Themen der Bundesebene und wird dabei durch die hauptberuflichen Mitarbeiter/innen des Bundesbüros sowie die ehrenamtlichen Verbandsmitarbeiter/innen, welche auf Bundesebene in verschiedenen Arbeitsfeldern organisiert sind, unterstützt.

Money, money, money: Die Finanzkommission

Auch ehrenamtliche Arbeit braucht Geld und wer bundesweite Projekte durchführen will, muss sich auch im Feld der Zuwendungsgeber auskennen. Den Vorstand bei der Finanzierung seiner Projekte zu unterstützen, aber auch die sachgerechte Mittelverwendung sicher zu stellen, ist Aufgabe der Finanzkommission. Diese besteht aus 9 Vertreter/innen aus den Landesverbänden sowie (ohne Stimmrecht) dem Vorstand, dem hauptberuflichen Geschäftsführer sowie den Revisoren/innen der DLRG-Jugend.

Wohin geht’s? Zielkommission & Verbandswerkstätten

Die Zielkommission ist die Herrin über das Verfahren zur Definition von strategischen Zielen in der DLRG-Jugend. Hierzu führt sie in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden sogenannte Verbandswerkstätten in den Regionen durch, in denen sich alle Mitglieder der DLRG-Jugend altersgerecht einbringen können und mit ihrer Vorstellung des Verbandes direkten Einfluss auf die Verbandspolitik nehmen können.

Die Zielkommission besteht aus 6 bis 10 Personen mit breiter Verbandserfahrung und hoher methodischer Kompetenz, um die Partizipation aller Mitglieder an der Verbandsentwicklung sicher zu stellen. Die von der Zielkommission auf Basis der Ergebnisse der Verbandswerkstätten vorformulierten Ziele werden anschließend dem Bundesjugendtag zum Beschluss vorgelegt.

Zur Inspektion: Die Verbandsentwicklungskommission

Auch ein gut gepflegter Motor muss regelmäßig kontrolliert werden. Die Verbandsentwicklungskommission schaut regelmäßig auf die Arbeitsprozesse und Ergebnisse in den Gremien und Arbeitsfeldern der Bundesebene und erarbeitet Empfehlungen zur Optimierung. Da die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen ständig in Bewegung sind, muss auch ein Jugendverband flexibel agieren können – deshalb analysiert die Verbandsentwicklungskommission auch die Strukturen der DLRG-Jugend und gibt, falls nötig, Tipps zur Weiterentwicklung des Verbandes. Auch das Beschwerde- und Qualitätsmanagement sind bei der Verbandsentwicklungskommission angesiedelt.

Regionalkonferenzen

In den 3 Regionalkonferenzen finden sich je 6 Landesverbände zusammen, um z.B. Kooperationen einzugehen, Kandidaten/innen für den Bundesvorstand vorzuschlagen und regionale Verbandswerkstätten auszurichten. Aufgrund ihrer Struktur werden die Regionalkonferenzen auch als „3x6“ bezeichnet, jeweils mit dem Zusatz ihrer Region: „West“, „Nord“ und „Süd-Ost“.